(16) Vokal 2

am 18.08.2024
MDR-Rundfunkchor Philipp Ahmann Dirigent Johannes Brahms (1833-1897) Fünf Gesänge op. 104, Vier Gesänge für Frauenchor op. 17 Mirela Ivicevic (geb. 1980) Innate Heaven Franz Schubert (1997-1828) Nachtgesang im Walde D 913 Gustav Mahler... weiterlesen
Tickets ab 7,50 €

Termine

Orte Datum
Torgau
Stadtkirche St. Marien
So. 18.08.2024 17:00 Uhr Tickets ab 7,50 €

Event-Info

MDR-Rundfunkchor
Philipp Ahmann Dirigent

Johannes Brahms (1833-1897) Fünf Gesänge op. 104, Vier Gesänge für Frauenchor op. 17
Mirela Ivicevic (geb. 1980) Innate Heaven
Franz Schubert (1997-1828) Nachtgesang im Walde D 913
Gustav Mahler (1860-1911) Ich bin der Welt abhanden gekommen u. a.

Die Lieder von Johannes Brahms – auf dem Höhe-
punkt seiner Meisterschaft entstanden – spiegeln
das romantische Klangideal par excellence wider.
Die Fünf Gesänge op. 104, die er als 55-jähriger
Junggeselle schrieb, offenbaren dabei eine äußerst
nostalgische, mitunter sogar tragische Stimmung.
Das verwundert nicht, denn Brahms hat Texte
ausgewählt, in denen es um die verlorene Jugend,
den Übergang des Sommers zum Herbst und
letztlich um die Sterblichkeit des Menschen geht.
Gepaart mit intensiven, schwebenden Melodien
und komplexen Harmonien, stellen diese Lieder
hohe Ansprüche an jeden Chor – sind also bestens
geeignet für die unübertroffene künstlerische
Qualität des MDR-Rundfunkchores.

Event-Info

MDR-Rundfunkchor
Philipp Ahmann Dirigent

Johannes Brahms (1833-1897) Fünf Gesänge op. 104, Vier Gesänge für Frauenchor op. 17
Mirela Ivicevic (geb. 1980) Innate Heaven
Franz Schubert (1997-1828) Nachtgesang im Walde D 913
Gustav Mahler (1860-1911) Ich bin der Welt abhanden gekommen u. a.

Die Lieder von Johannes Brahms – auf dem Höhe-
punkt seiner Meisterschaft entstanden – spiegeln
das romantische Klangideal par excellence wider.
Die Fünf Gesänge op. 104, die er als 55-jähriger
Junggeselle schrieb, offenbaren dabei eine äußerst
nostalgische, mitunter sogar tragische Stimmung.
Das verwundert nicht, denn Brahms hat Texte
ausgewählt, in denen es um die verlorene Jugend,
den Übergang des Sommers zum Herbst und
letztlich um die Sterblichkeit des Menschen geht.
Gepaart mit intensiven, schwebenden Melodien
und komplexen Harmonien, stellen diese Lieder
hohe Ansprüche an jeden Chor – sind also bestens
geeignet für die unübertroffene künstlerische
Qualität des MDR-Rundfunkchores.